Großbrand bei Landwirtschaft in Klamm

Gegen 19:15 Uhr heulten am 28. Februar in und um Breitenstein die Feuerwehrsirenen. Grund dafür war ein Großbrand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Klamm. Mehrere Notrufer meldeten den Brand in der Bezirksalarmzentrale Neunkirchen, wobei der enorme Feuerschein auch vom Zauberberg am Semmering aus sichtbar war. Beim Eintreffen der ersten Kräfte schlugen meterhohe Flammen aus der bereits in Vollbrand stehenden 16 x 8 Meter großen Maschinen- und Werkstatthalle. Aufgrund der hohen Brandintensität drohten die Flammen auf eine direkt angrenzende Überdachung und das darauf angebaute Hackschnitzellager überzugreifen. Seitens der Feuerwehren wurde daher in der Erstphase ein umfassender Löschangriff gestartet und konnte so im letzten Moment ein Übergreifen auf das Hackschnitzellager verhindert werden. Für die Löschwasserversorgung wurde der angrenzende Löschwasserteich genommen. Allerdings musste vor der Entnahme erst das zentimeterdicke Eis gebrochen werden. Anschließend wurde mit Tanklöschfahrzeugen ein Pendelverkehr eingerichtet, um den Löschteich, welcher als Wasserpuffer diente, wieder zu füllen und um genügend Löschwasser an der Einsatzstelle zu haben. Die Arbeiten der Einsatzkräfte konnten wegen der starken Rauchentwicklung an manchen Stellen nur unter schweren Atemschutz durchgeführt werden. Der Einsatz für die eingesetzten Mitglieder wurde aufgrund der herrschenden minus 15 Grad extrem erschwert, da das Löschwasser innerhalb kürzester Zeit einfror. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Aufgrund der gezielten und effizienten Löscharbeiten konnte bereits gegen 21:50 Uhr Brand Aus gegeben werden. Die in Brand stehende Halle wurde allerdings vollständig zerstört. Eine Brandwache wurde von der örtlich zuständigen Feuerwehr Breitenstein eingerichtet. Insgesamt standen 8 Feuerwehren mit 14 Fahrzeugen und 81 Mitgliedern im Einsatz sowie zur Beistellung das Rote Kreuz und die Polizei. Die Brandursache ist unbekannt und wird von der Polizei ermittelt.

Im Einsatz: FF Payerbach mit TLFA 2000, LFA-B, MTFA und 17 Mann sowie 2 Mann Reserve im Feuerwehrhaus, örtlich zuständige FF Breitenstein sowie die Feuerwehren Schottwien, Maria Schutz, Eichberg, Raach, Reichenau und die BTF Huyck Wangner mit dem Atemluftfahrzeug des AFK Gloggnitz